OPPENWEHE.DE

HERZLICH WILLKOMMEN

Winterball der Oppenweher Schützen auf Meier`s Deele

Oppenweher Schützenverein feiert zünftig zur Einstimmung auf das Jubiläumsjahr

 

Oppenwehe     sew.

Traditionell zwei Wochen nach ihrer Jahreshauptversammlung führten die Oppenweher Schützinnen und Schützen ihre Uniform wieder aus und feierten am letzten Samstag im Januar ihren jährlichen Winterball wie immer auf dem Saal des Vereinswirtes Meier´s Deele. Bereits am Nachmittag startete die Veranstaltung mit einem zünftigen Essen für alle Freunde des Grünkohls zusammen mit der „Alten Garde“ und dem Vorstand.

Begleitet durch den Oppenweher Spielmannszug zogen der amtierende Hofstaat sowie eine Abordnung der geladenen Jungschützen des Schützenvereins Reiningen zur offiziellen Balleröffnung in den festlich geschmückten Saal ein.

Der erste Vorsitzende Matthias Spreen nutzte den würdevollen Rahmen, um einige Ehrungen vorzunehmen. Silke Meier wurde stellvertretend für das ganze Team von Meiers Deele für die tolle Zusammenarbeit dem Schützenverein geehrt. Als kleines Dankeschön wurde ihr gerahmtes Bild der ganzen Kompanie übergeben.

Anschließend wurde der frisch aus dem Amt geschiedene Tambourmajor Sven Bollhorst nochmals für seine langjährige Vorstandarbeit geehrt. Manuela Schlömp und Andreas Varenkamp wurden anschließend für ihre langjährigen und außergewöhnlichen Verdienste für den Verein mit der goldenen Vereinsnadel des WSB ausgezeichnet.

Einen weiteren schönen Moment gab es im Anschluss, als der erste Vorsitzende des ansässigen Vereins „WIR in Oppenwehe“ Dirk Priesmeier, dem ersten Vorsitzenden Matthias Spreen im Namen von „WIR in Oppenwehe“ unter donnerndem Applaus einen Scheck in Höhe von 500.00 EUR überreichte.

Abschließend wurden einige verdiente Spielleute für runde und weniger runde Jubiläen geehrt. Gerd Barkhüser wurde für 55(!) Jahre, Thomas Rossa für 35 Jahre sowie Simon Bockhorn, Eileen Nagel, Eike Melcher und Klaas Spreen für jeweils 10 Jahre aktive Mitgliedschaft im Spielmannszug geehrt. Die runden Jubilare wurden von Vorsitzenden jeweils um einen Dienstgrad höher befördert.

Bevor der Ball nun offiziell mit dem Ehrentanz für die anwesenden Majestäten eröffnet wurde, gaben sowohl der Spielmannszug als auch der Fanfarenzug noch einige Stücke zum Besten, abgerundet von einer gemeinsamen Performance des bekannten Fehrbelliner Reitermarsches.

Gemeinsam mit DJ Chris feierten die Schützen bis in die Morgenstunden und verbrachten gemeinsam schöne Stunden als erste Einstimmung auf ihr Jubiläumsjahr.

 

von links: Jan Döhnert, Vereinswirtin Silke Meier und Matthias Spreen

 

von links: Jan Döhnert, Sven Bollhorst und Matthias Spreen

 

von links: Matthias Spreen, Dirk Priesmeier und der erste Kassierer Mathias Heitmann

 

von links: Jan Döhnert, Manuela Schlömp, Andreas Varenkamp und Matthias Spreen

 

von links: Matthias Spreen, Thomas Rossa, Eike Melcher, Eileen Nagel und Jan Döhnert

 

Erfolgreiches Sportjahr für den FC Oppenwehe - Zahlreiche Kreismeistertitel, 63 neue Mitglieder und 207 Sportabzeichen!

Der FC Oppenwehe blickt auf ein sportlich sehr erfolgreiches Jahr 2019 zurück.

Die Vorsitzenden der Jugendabteilung, Nils Klamor und Sandro Nagel, konnten über mehrere Kreismeistertitel berichten. Ein absolutes Highlight waren auch die Aufstiegsspiele der D-Jugend, die in Pr. Ströhen und Oppenwehe ausgetragen wurden und vor großer Kulisse stattfanden. Nicht fehlen durfte auch im vergangenen Jahr das FCO-Zeltlager, was trotz großer Hitze eine gelungene Veranstaltung war.

Die Schwimmkurse von Karen Gülker waren schon im Vorfeld wieder restlos ausgebucht und auch der Schwimmkurs „NRW lernt Schwimmen“ in den Osterferien wurde gut angenommen. Das Winterkibaz in Zusammenarbeit mit dem Oppendorfer und Oppenweher Kindergarten, sowie der Grundschule in Oppenwehe hat sich mitlerweile etabliert und ist ein fester Programmpunkt im FCO-Jahreskalender.

FCO-Kassierer Tim Rehburg überbrachte dem Kindergarten Oppenwehe auch wieder eine Spende für den alljährlich stattfindenden Schwimmkurs der Schulanfängerkinder. Birka Tiemann berichtete über die neu gegründete Damenspielgemeinschaft SG Oppenwehe/Stemwede, die auf und auch neben dem Platz glänzen konnte. Auch im Mädchenfußball konnte zu mindestens bei Turnieren wieder eine Mannschaft gemeldet werden. Fußballobmann Christian Wüppenhorst hofft auf eine erfolgreiche Rückserie der 1. Mannschaft und freute sich über die Auszeichnung der Reserve- und Drittvertretung des FCO mit dem Fairplay-Preis des Fußballkreises.

Des weiteren hofft er auf eine Bewässerungsanlage für die Oppenweher Sportplätze, die aufgrund der extremen Witterungsbedingungen der letzten Jahre dringend benötigt wird. Sylvia Rossa konnte sich über neue Breitensportangebote im FCO freuen. Die Akrobatik- und Taekwondo-Abteilungen mussten aufgrund der Vielzahl an Kindern die Gruppen teilen, neu ist auch die Gruppe „Latschen und Tratschen“, die von Edeltraud und Werner Greger ins Leben gerufen wurde.

Insgesamt 27 Breitensportgruppen gibt es mittlerweile im FCO, besonders stolz ist Sylvia Rossa darauf, dass alle Gruppen von lizensierten Übungsleitern geleitet werden. Die Mitgliederzahl konnte wieder gesteigert werden, 63 neue Mitglieder konnte der FCO im vergangenen Jahr gewinnen und somit mit 915 Mitgliedern eine neue Rekordmarke aufstellen, so Geschäftsführer Patrick Meier. Auch bei der Sportabzeichenabnahme konnten Edeltraud und Werner Greger einen neuen Rekord vermelden.

Erstmals wurden über 200 Sportabzeichen auf dem Oppenweher Sportgelände abgenommen, insgesamt 207, erfreulich ist hierbei sicherlich auch, dass erstmals Menschen mit Behinderung unter den Teilnehmern waren.

Patrick Meier und Andreas Varenkamp berichteten auch über die Planungen zum 100jährigen Jubiläums, so sind die Fotoarbeiten für das Stickeralbum abgeschlossen und auch die Planungen für das Festwochenende im September laufen nach Plan. Die Wahlen ergaben keinerlei Veränderungen im Vorstand, die 2. Vorsitzende Sylvia Rossa, der Geschäftsführer Patrick Meier und der 2. Kassierer Kai Engel wurden einstimmig wiedergewählt.

Der 1. Vorsitzende Ralf Nünke konnte einigen Sportlerinnen und Sportlern die silberne und goldene Vereinsnadel überreichen. Die silberne Vereinsnadel erhielten Ursula Dick, Marco Fricke, Lars Köllner, Dennis Schomaeker, Dörthe Meier, Marion Nagel, Anne Nünke und Manfred Vahrenhorst. Goldene Vereinsnadeln überreichte Nünke an Ingo Bockhorn, Lisa Bienek und Ingrid Becker. Der Kreisvorsitzende Karl-Heinz Eikenhorst konnte Olaf Meuser mit der FLVW-Nadel in Silber und Andrea Schäffer die FLVW-Nadel in Gold überreichen. Dankbar war er auch über die zahlreichen FCO'ler, die sich in den unterschiedlichsten Gremien des Fußballkreises Lübbecke engagieren. Zu guter Letzt dankte Ralf Nünke allen ehrenamtlich tätigen Vereinsmitgliedern und wünschte allen Vereinsmitgliedern ein spaßiges, sportlich erfolgreiches Jubiläumsjahr 2020.

geehrte Mitglieder

 

Vorstand 2020

Jahreshauptversammlung WIR

Stemwede/Oppenwehe........bo.

Zur Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder des Vereins „WIR in Oppenwehe“, um den Ausführungen des Vorsitzenden Dirk Priesmeier im Gasthaus Meiers Deele zu folgen, der das vergangene Jahr in seinem Jahresbericht noch einmal Revue passieren ließ.

Doch bevor es zur eigentlichen Hauptversammlung kam, hielt Pina Rennegarbe von der Verbraucherzentrale NRW e. V. einen illusteren und sehr fach- und sachkundigen Vortrag zum Thema „Weniger Plastikmüll im Alltag“. Hier wurde anhand eindeutiger Zahlen deutlich, wie leichtsinnig mit Plastik im Alltag umgegangen wird. Detaillierte Einzeltipps hatte Pina Rennegarbe von der beim Kreis angesiedelten Geschäftsstelle der Verbraucherzentrale auch im Gepäck. Die leider nicht so zahlreich anwesenden Bürgerinnen und Bürger zeigten reges Interesse an dem Vortrag, der aus den Besucherreihen als sehr kompetent bezeichnet wurde. Am Schluß ging Frau Rennegarbe noch auf die ab 2021 bereitstehende Gelbe Tonne ein, die den Gelben Sack ablöst, die ist, so Rennegarbe, ein richtiger Schritt in Richtung Wertstofftonne.

Recht zügig wurden die obligatorischen Versammlungsregularien in der Jahreshauptversammlung abgewickelt. Eine Veränderung im Vorstand ergab die Wahl zum 2. Vorsitzenden, wo Klaus Hüsemann aus persönlichen Gründen nicht mehr kandidierte. Ihm wurde für sein Engagement seit der Gründung von WIR besonders gedankt. In Abwesenheit aber mit einer Zusage übernahm nach der Wahl der Oppenweher Jörg Tielbürger dieses Amt. Über viele Aktivitäten des Vereins innerhalb der Ortschaft berichtete Dirk Priesmeier. Hier hob er im Besonderen die Einrichtung eines Dorfarchivs in Räumlichkeiten der Grundschule hervor. Weiterhin ist angedacht wieder einen Frühlingsempfang durchzuführen und an der Schule soll ein öffentlich zugänglicher Bücherschrank aufgestellt werden.

Ein Dorfwappen ist in Vorbereitung, wodurch die Erkennbarkeit von Oppenwehe nach außen hin einheitlicher sein soll. Im Laufe der Versammlung wurde als großes Thema der Erhalt der Kirchengemeinde genannt, so wie die Unterstützung der Zusammenlegung von 4 Kirchengemeinden in Stemwede. Allerdings will sich „WIR“ hier stärker einbringen, da eine erkennbare Problematik nicht auf örtlicher Ebene zu lösen sei. Im weiteren Verlauf berichteten die Ratsmitglieder und die im erweiterten Vorstand von „WIR“ tätigen Mitglieder Dietmar Meier und Michael Baude über den Breitbandausbau und das Bauplatzthema in Oppenwehe.

Pina Rennegarbe von der Verbraucherzentrale NRW e.V. referierte über das Thema „Weniger Plastikmüll im Alltag“ Der Vorstand mit dem Verabschiedeten Klaus Hüsemann v. li. Petra Lüker,

Petra Lüker, Dirk Priesmeier, Christian Eickenhorst, Klaus Hüsemann, Christiane Hassebrock und Corinna Varenkamp.

Tannenbaumaktion

Stemwede/Oppenwehe........bo.

Die Lustigen Heideböcke aus Oppenwehe trotzten dem Wetter und sammelten am letzten Wochenende in ihrem 53. Bestehungsjahr bei guter Laune die ausgedienten Tannenbäume in allen Oppenweher Ortsteilen ein. Überall waren die fleißigen Helfer unterwegs und nahmen gern eine selbst zu bestimmende Geldspende an.

Der gesamte Spendenbetrag wird im Frühjahr wieder der Einrichtung der Lebenshilfe, der Werkstatt Mehnenfeld in Niedermehnen zugutekommen. Schon seit über 30 Jahren können sich die Heideböcke dann in der Werkstatt über die sinnvolle Verwendung überzeugen, wenn der Werkstattleiter die Besucher über die Verwendung des Geldes und weitere bauliche Neuerungen informiert. Die Heideböcke bedanken sich schon heute für die Spendenbereitschaft der Oppenweher Bevölkerung, wobei auch noch nachträglich zugedachte Spenden entgegengenommen werden. Die Jahreshauptversammlung der Lustigen Heideböcke findet im Gasthaus Moorhof am 1. Februar um 19.30 Uhr statt.

 

Zum Foto: Vorsitzender Andreas Martens (li.) mit den fleißigen Helfern nach einer mittäglichen Stärkung im Vereinsgasthaus Moorhof Huck.

Oppenweher Schützen feiern Winterball

Gemeinsames Essen zum Auftakt

Die Oppenweher Schützen feiern am Samstag, 25. Januar, auf Meiers Deele den öffentlichen Winterball des Schützenvereins. Bei freiem Eintritt ist die Bevölkerung zum Mitfeiern herzlich eingeladen, ab 20:00 Uhr dabei zu sein und nach der Eröffnung durch den Spielmannszug mit Einmarsch der Schützenkönige, das Tanzbein zu schwingen. Zur Begleichung der Kosten wird eine einmalige Umlage erhoben. Bereits um 17:30 startet die Veranstaltung mit dem traditionellen Grünkohlessen. Hierzu können sich alle interessierten Teilnehmer direkt bei Meiers Deele anmelden, oder aber den Bataillonsadjutanten Jan Döhnert per Telefon: 0175 - 5910148 und email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! informieren. Die Altgardisten sollten sich bei ihren jeweiligen so genannten Meldern vormerken lassen.

Oppenweher Schützen starten in ihr Jubiläumsjahr

Wertvolles Kupferbild für Marianne und Jürgen Peglow

 

Stemwede/Oppenwehe........bol. Rückblickend auf das Jahr 2019 zeigten sich die Oppenweher Grünröcke bei ihrer Jahreshauptversammlung am Wochenende zusammen mit ihrem Vorsitzenden Matthias Spreen im Gasthaus Meier`s Deele zufrieden mit dem abgelaufenen Jahr. So harmonisch wie das Jahr verlief, verlief dann auch die Versammlung, zu der der Vorsitzende 105 Mitglieder begrüßen konnte. Seine besonderen Grüße galten neben den amtierenden Majestäten Andreas Martens und dem amtierenden Kreisjungkönig Daniel Eickenhorst mit ihrem jeweiligen Hofstaat auch die beiden Ehrenvorsitzenden Günther Heselmeier und Friedhelm Bohne, so wie dem Knopfkönig der Alten Garde, Günther Hübner.

Anschließend ließ Spreen das vergangene Schützenjahr noch einmal Revue passieren und erinnerte an diverse Veranstaltungen. Besonderer Höhepunkt des Jahres ist und bleibt das Sommerfest, welches als „Generalprobe“ für das diesjährige 100 jährige Jubiläum äußerst positiv verlief.

Die Aktion „Schützenwald 2020“, vom Westfälischen Schützenbund ins Leben gerufen, setzten die Oppenweher mit einer weiteren Baumpflanzaktion um und wurden dafür von zwei ortsansässigen Firmen zur weiteren Förderung dieser Klimaschutzaktion unterstützt. Im Anschluss an das Resümee des letzten Jahres informierte der 1. Vorsitzende die Versammlung über den Ablauf des diesjährigen 100. Jubiläums. Nach dem Antreten aller geladenen Gastvereine auf dem Oppenweher Mühlengelände werde man gemeinsam zum Festplatz marschieren. Dort findet dann ein Schießwettbewerb statt, welcher direkt auf einer Großbildleinwand im Festzelt verfolgt werden könne. Musikalische Unterhaltung werde es durch diverse Spielmannszüge, einen DJ und der Holländischen Jigger Digger Band geben. Spreen bittet in diesem Zug auch die gesamten Oppenweher Einwohner das Dorf dem festlichen Anlass entsprechend zu schmücken.

Für besondere Verdienste im Schützenverein und für das Schützenwesen im Allgemeinen erhielten dieses Mal Marianne und Jürgen Peglow unter großem Applaus und Standing Ovation das wertvolle Kupferbild, welches nur einmal im Jahr vergeben wird.

Aus dem schießsportlichen Bereich berichtete der Sportleiter Henrik Pieper, wobei er nicht nur die Altersabteilung mit zahlreichen Erfolgen hervorhob, sondern auch die aktuelle Jugendgruppe lobte. Mehrere vorderste Plätze konnten belegt werden und mit Frieda Hagedorn nahm man an der Talentrunde des westfälischen Schützenbundes teil.

Die 1. Damenbetreuerin Manuela Schlömp berichtete über die Aktivitäten ihrer Truppe. So bestehe die Damenschießgruppe zurzeit aus 16 aktiven und 3 passiven Schützendamen. Es wurde an diversen Meisterschaften und vereinsinternen Wettbewerben teilgenommen. Als erfolgreichste Schützin in ihren Reihen nannte sie Monika Eilmes, die die Kreismeisterschaft in der Disziplin LG Auflage gewann.

Schießoffizier Michael Holle informierte die Anwesenden über die Schießergebnisse beim Kreiskönigsschießen und den vereinsinternen Wettkämpfen. Dabei ging der Vereinspokal 2019 an Lena Windhorn. Außerdem erfüllten insgesamt 32 Schützinnen und Schützen beim Bedingungsschießen erfolgreich die Anforderungen. Holle nutzte zudem die Gelegenheit, sich bei den Schützinnen und Schützen der Standaufsicht zu bedanken.

Friedhelm Bohne informierte die Versammlung zum ersten Mal über die Aktivitäten der Alten Garde. Der regelmäßige Doppelkopf und Klönnachmittag werde gut besucht. Neben einer Radtour im Sommer und einem Ausflug nach Hoya nahmen die Altgardisten auch an diversen Schießwettbewerben teil. Der Alte Garde Ball sei neben dem Sommerfest ein weiteres Highlight.

 

Das Schießsportzentrum Oppenwehe wurde im letzten Jahr von über 6500 Sportschützen für viele überregionale Veranstaltungen genutzt, so der Stützpunktleiter Günter Sprado. Dabei wurden Kreismeisterschaften und Bezirksmeisterschaften ausgetragen, sowie Lehrgänge und Schulungen durchgeführt.

Als ein eher ruhigeres Jahr bezeichnete Tambourmajor Sven Bollhorst aus dem Spielmannszug mit 13 Auftritten das vergangene Jahr. Der Spielmannszug bestehe derzeit aus 40 Mitgliedern. Bollhorst tritt nach 20 Jahren Vorstandsarbeit auf eigenen Wunsch zurück. Ab 1999 als stellvertretender Tambourmajor unter Norbert Hagedorn, übernahm er 2011 dann den Spielmannszug. Er übergibt den Tambourstab an seine bisherige Stellvertreterin Christina Aurich. Der 1. Vorsitzende Spreen dankte ihm für sein langjähriges Engagement mit einem Präsent. Mit stehendem Applaus verabschiedeten die anwesenden Spielleute ihren scheidenden Tambourmajor.

Einen ausführlichen und erfrischenden Bericht mit humoristischen Einlagen lieferte der Jungschützenkommandeur Pascal Meyrose der Versammlung. Die Vergleichsschießen der Nachbarvereine wurden durchgehend mit guter Beteiligung besucht, wobei die Teilnahme gegenüber den Schießergebnissen im Vordergrund stand, so Meyrose. Als Highlight nannte er das vergangene Schützenfest.

Keine Beanstandungen hatten die Kassenprüfer Harald Lütkemeier, Maik Rehburg und Jörg Steinbrink beim Bericht des Kassierers Matthias Heitmann zu verzeichnen, so dass dem gesamten Vorstand einstimmig Entlastung erteilt werden konnte. Für den scheidenden Kassenprüfer Steinbrink wählte die Versammlung Hartmut Bierenriede als neuen Kassenprüfer.

Wie erwartet gab es bei den Wahlen im diesjährigen Jubiläumsjahr keine großartigen Veränderungen im Vorstand. Folgende Schützinnen und Schützen wurden in ihren Ämtern mit Wiederwahl bestätigt: 2. Vorsitzender Jens Feierabend, 1. Geschäftsführer Sören Pinke, 1. Schießoffizier Michel Schäffer, 2. Kassierer Matthias Nolting, 1. Stützpunktleiter Günter Sprado, 2. Stützpunktleiter Andreas Schlömp, Fahnenoffizier Dirk Priesmeier, „Spieß“ Hauptfeldwebel Florian Vahrenkamp, und 1. Damenbetreuerin Manuela Schlömp. Den Posten der 2. Jugendleiterin übergab Bianca Meuser an Karoline Hagedorn. Für den Posten des Presseoffiziers stand Marc Bollhorst auf eigenen Wunsch nicht mehr zur Verfügung. Hier wählte die Versammlung Sebastian Waering zu seinem Nachfolger. Waering wurde damit vom Matthias Spreen zum Leutnant befördert.

Zu besonderen Ehren kamen einige Mitglieder für ihre langjährige Vereinstreue. Mit der silbernen Vereinsnadel wurden ausgezeichnet: Marion Geldmeier, Anja Wegehöft, Matthias Spreen, Stephan Winkelmann, Michael Biljes, Oliver Schäffer, Hans-Joachim Meier, Andreas Meier, Wilhelm Osterbrock, Detlef Engel, Hartmut Priesmeier, Carsten Büttemeier. Für Auszeichnung für besondere Verdienste um den Verein erhielten Bianca Meuser, Tatjana Spreen und Henrik Pieper die Verdienstnadel des WSB. Für die stetig treue Unterstützung beförderte Spreen zudem seinen Bataillonsadjutanten Jan Döhnert zum Oberleutnant. Während der Pause wurde mit dem Verkauf der Festzeitschrift zum 100 jährigen Jubiläum begonnen. Zum Dank übergab Matthias Spreen, stellvertretend für die gesamte Redaktion, Ralf Manske ein Präsent.

Am 25. Januar findet der Winterball auf Meier`s Deele statt. Wie auch in den letzten Jahren beginnt die Veranstaltung bereits um 17:30 Uhr mit einem gemeinsamen Essen. Anmeldungen hierzu sind direkt an Meier`s Deele oder an den Bataillonsadjutanten Jan Döhnert zu richten. Am Abend, der auch in diesem Jahr wieder mit einer Umlage bestritten werden soll, eröffnet der Spielmannszug ab 20:00 Uhr den Ball mit dem Einmarsch der Majestäten.

 

Gesamtbild: Geehrte und neu Gewählte

Stabübergabe von links: Matthias Spreen, Christina Aurich, Sven Bollhorst, Jan Döhnert

 

 

Kupferbild von links: Matthias Spreen, Jürgen und Marianne Peglow, Jan Döhnert.

 

 

Vereinsmeister von links: Matthias Spreen, Lena Windorn, Friedel Pinke, Jan Döhnert