oppenwehe.de

Herzlich Willkommen

Oppenwehe feiert am 24. und 25.Mai Schützenfest

Generalprobe zum Jubiläum 2020

 

Oppenwehe…(bol)…Der Schützenverein Oppenwehe startet zur Generalprobe seines 100 jährigen Jubiläums 2020 und feiert am Freitag und Samstag, 24. und 25. Mai, sein diesjähriges Sommerfest.

Am ersten Tag beginnt das Fest mit dem Abholen der Majestäten Silke Sämann und Tarek Holle, sowie des Schülerkönigs Jan Meuser. Hierzu tritt am Freitag um 13 Uhr das gesamte Bataillon beim Vereinswirt Meiers Deele an. (Marschwege siehe an anderer Stelle).

Zur musikalischen Begleitung während des Marsches und bei den Majestäten sorgen in bewährter Weise der Oppenweher Spielmannszug und die Niedersachsenkapelle. Die Alte Garde trifft sich gemeinsam mit den Frauen zum Essen gegen 18.30 Uhr in der Schießhalle. Auch die Frauen der bereits verstorbenen Mitglieder sind herzlich eingeladen.

Am Abend erwarten die Oppenweher als Gastvereine die Schützen aus Tielge, die Jungschützen vom SV Wagenfeld-Förlingen, sowie die Jungschützen aus dem Nachbarverein Varl.

DJ Gerdi wird den Gästen im Festzelt am Schießsportzentrum bei freiem Eintritt musikalisch einheizen. Die Anwesenden erwartet ein komplett neues Festkonzept, welches unter anderem die Neugestaltung des Königsthrons und des Zeltaufbaus inklusive Dekoratrion beinhaltet. Zudem bleibt die Schießhalle den ganzen Freitagabend geöffnet. Wie in jedem Jahr kommt die Familie Drees mit ihrem Schaustellwagen. Die Fleischerei Schimmeck und eine Fischbude sowie ein Crêpes Stand sorgen für das leibliche Wohl.

 

Oppenwehe sucht den neuen König

Am 2. Tag treten die Oppenweher Schützinnen und Schützen bereits um 11:00 auf dem Oppenweher Mühlengelände an, um ein gemeinsames Vereinsfoto sowie Einzelfotos der unterschiedlichen Abteilungen für die Jubiläumschronik 2020 zu erstellen. Anschließend geht es unter den Klängen der Spielmannszüge Oppenwehe und Wehdem zum Königschießen am Festplatz.

Ab 15 Uhr eröffnen die amtierenden Majestäten Silke Sämann, Tarek Holle und Jan Meuser das offizielle Königsschießen. Zeitgleich schießt die Alte Garde ihren Knopfkönig aus. Parallel zum Königschießen finden auch das Damenpokalschießen, das Preisschießen für Schüler und das Kinderschießen im Zeitraum von 15 bis 17 Uhr statt. Alle Kinder ab 6 Jahre bis 12 Jahre schießen mit einem Zielsportgewehr (Lichtpunktgewehr).Die Siegerehrung der Kinder folgt direkt im Anschluss um ca. 17 Uhr.

Ebenfalls eröffnet der Spielmannszug Oppenwehe um 15 Uhr das Sommerfest für die kleinsten Besucher. Das Team der Kinderbelustigung hat ein groß angelegtes Kinderfest mit vielen interessanten und spannenden Spielen, wie z.B. „der heiße Draht XXL“, vorbereitet. Außerdem gibt es wieder ein Kinderkarussell und eine Schießbude. Die Hüpfburg lädt zum Toben ein. Anschließend können sich die Jüngsten mit frisch gebackener Waffel stärken. Alle Kinder sind mit ihren Eltern herzlich eingeladen. Dies gilt auch besonders für alle Nichtmitglieder des Schützenvereins.

In der Schießhalle heizt ab 14.30 Uhr erstmals DJ Team K&K Music allen Gästen ordentlich ein. Gegen 18 Uhr tritt das gesamte Bataillon zur Proklamation vor dem Festzelt an, um im Anschluss die neuen Majestäten zu küren.

Ab 20 Uhr werden die Gastvereine aus Hollwede und Oppendorf erwartet. DJ Chris wird bei freiem Eintritt für eine ordentliche Stimmung sorgen. Zudem steht die Samstagnacht wie schon in den letzten Jahren unter einem ganz besonderen Motto: Dieses Jahr wird die Zahl 99 ganz im Vordergrund des Sommerfestes stehen und sich unter anderem auch in diversen Getränkepreisen wiederfinden. Der Oppenweher Schützenverein lädt alle Interessierten zu seinem Sommerfest herzlich ein.

 

 

 

 

Marschweg des SV Oppenwehe am 24. und 25. Mai 2019

Die Festversammlung des Oppenweher Schützenvereins hat am 12. Mai die Marschwege zum diesjährigen Schützenfest am Freitag und Samstag, den 24. und 25. Mai festgelegt.

 

Freitag 13:00 Uhr Antreten am Vereinslokal Meier´s Deele, Zum Dorferfeld 7.

Abmarsch rechts auf „Zum Dorferfeld“ in Richtung „Oppenweher Straße“ L765

bis zur Kreuzung „Eichengrund“. Dort links ab bis zur Kreuzung „Eichweg“, dann rechts ab bis zur „Oppenweher Straße“ L765. Diese überqueren und in die Straße „Am Löschteich“ abbiegen.

Ankunft Jungmajestät.

 

Ca. 15:15Uhr Geplanter Abmarsch ab „Am Löschteich“ in Richtung „Oppenweher Straße“ L 765. Diese wieder überqueren und auf der Straße „Zur Kirche“ weiter bis zur Kreuzung „Im Vahrenkamp“. Hier rechts abbiegen auf die Straße „Im Vahrenkamp“. Dieser Straße folgen bis zur „Tielger Allee“. Anschließend links auf die „Tielger Allee“ abbiegen und die „Wagenfelder Straße“ K60 überqueren. Der „Tielger Allee“ weiter folgen.

Ankunft Altmajestät.

 

Ca. 17:30 Uhr Abmarsch rechts auf die „Tielger Allee“ und sofort wieder rechts ab auf die Straße „Zur Bockwindmühle“. Am „Speckendamm“ rechts ab, dem „Speckendamm“ weiter und dann links ab auf die Straße „Im Bulzendorf“. Danach wieder links ab und auf der Straße „Im Bulzendorf“ bis zur „Wagenfelder Straße“ K60. Dort links ab auf die „Wagenfelder Straße“ K60 bis zur Ankunft auf dem Festplatz am Schießsportzentrum Oppenwehe.

 

 

 

Samstag 11:00 Uhr Antreten auf dem Gelände der Oppenweher Bockwindmühle und gemeinsamer Fototermin. Danach Abmarsch vom Gelände und überqueren der Straße „Zur Bockwindmühle“. Auf dem „Speckendamm“ weiter in Richtung „Wagenfelder Straße“ K60. Diese wird ebenfalls überquert.

Weiter geht es auf der „Tielger Allee“ mit kurzem Halt an der Volksbank. Danach rechts ab auf die Straße „Im Vahrenkamp“ und weiter bis zur Straße „Zur Kirche“. Dort rechts auf die Straße „Zur Kirche“ Richtung „Wagenfelder Straße“ K60. Hier links ab und auf der „Wagenfelder Straße“ K60 weiter bis zur Ankunft auf dem Festplatz am Schießspotzentrum Oppenwehe.

 

Schützenverein Oppenwehe nach Oppendorf

Am Freitag, den 17. Mai, nehmen die Grünröcke des Oppenweher Schützenvereins traditionell am Schützenfest ihres Nachbardorfes Oppendorf teil. Zur Begleitung ihrer amtierenden Majestäten Silke Sämann, Tarek Holle und Jan Meuser treffen sich die Teilnehmer um 19.45 Uhr beim Birkenhain am Schützenplatz. Die Hin- und Rückfahrt organisiert jeder in eigener Regie.

 

Schützenverein Oppenwehe nach Oppendorf

Am Freitag, den 17. Mai, nehmen die Grünröcke des Oppenweher Schützenvereins traditionell am Schützenfest ihres Nachbardorfes Oppendorf teil.

Zur Begleitung ihrer amtierenden Majestäten Silke Sämann, Tarek Holle und Jan Meuser treffen sich die Teilnehmer um 19.45 Uhr beim Birkenhain am Schützenplatz. Die Hin- und Rückfahrt organisiert jeder in eigener Regie.

Festversammlung

Die Oppenweher Schützen eröffnen mit ihrer Festversammlung das eigentliche Jahresprogramm 2019. Alle Mitglieder sind am kommenden Samstag, 12.Mai eingeladen, ab 20 Uhr an der traditionell zwei Wochen vor dem Sommerfest stattfindenden Festversammlung teilzunehmen.

Die Versammlung findet in der Schützenhalle und in Uniform statt. Ein Haupttagesordnungspunkt wird die Festlegung der Marschwege am 24. und 25. Mai zum Sommerfest sein. Außerdem wird an diesem Abend der DVD-Film des Festablaufes 2018 auf einer Großbildleinwand gezeigt. Des Weiteren werden die Mitglieder über den aktuellen Stand der Planungen für das 100 jährige Jubiläum 2020 informiert. Bereits um 19 Uhr findet an gleicher Stelle eine Gesamtvorstandsitzung statt.

 

Michel Schäffer gewinnt den Osterpokal

Österliche Veranstaltung im Oppenweher Schießsportzentrum

Der Oppenweher Schützenverein hat einen neuen Pokalsieger. Zum 40igsten Mal trafen sich am Ostermontag die Oppenweher Schützinnen und Schützen im Schießsportzentrum zum traditionellen Osterschießen. Klarer Sieger wurde Michel Schäffer mit 58,4 Ring, gefolgt vom Vorjahressieger Günther Sprado mit 56,3 Ring. Auf Platz drei landete Michael Holle mit 56,2 Ring. Für den reibungslosen Ablauf auf dem Schießstand und die anschließende Auswertung waren Michel Schäffer und Michael Holle verantwortlich. In einem kurzen Grußwort hieß der 2.Vorsitzende Jens Feierabend die 31 anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer, insbesondere den amtierenden Hofstaat der Königin Silke Sämann und Eileen Nagel, herzlich willkommen. Des Weiteren dankte er Vorjahresletztplatzierten Anke Lütkemeier für die Spende der Ostereier. Für das kommende Osterpokalschießen im Jubiläumsjahr 2020 wird Rainer Sämann dieses Amt bekleiden und sich um die gefärbten Eier kümmern. Am Ende wies Feierabend noch auf einige anstehende Termine hin. So nimmt der Oppenweher Schützenverein wie jedes Jahr am 1.Mai am Grenzpokalschießen in Tielge teil. Treffen ist um 13:30 an der Oppenweher Bockwindmühle. Es wird ein Planwagen eingesetzt. Weitere Termine sind die Festversammlung am 11.Mai in der Schießhalle sowie am 17.Mai die Teilnahme am Oppendorfer Schützenfest.

Oben: 2.Vorsitzender Jens Feierabend, Michel Schäffer, Michael Holle.

Unten: Silke Sämann, Rainer Sämann, Anke Lütkemeier

 

Oppenweher Grünröcke nach Tielge

Am 01.Mai folgen die Oppenweher Schützen der Einladung ihres Nachbarvereins Tielge und nehmen am traditionellen Grenzpokalschießen teil. Bereits um 13:30 treffen sich die Oppenweher Schützinnen und Schützen an der Bockwindmühle und fahren dann gemeinsam mit einem Planwagen zum Nachbarort.

Spendenübergabe Heideböcke

Niedermehnen-Oppenwehe     

Große Dankbarkeit strahlte nun der Betriebsleiter  Oliver Rawetzki von der Betriebsstätte Mehnenfeld in der Stemweder Ortschaft Niedermehnen aus, als Andreas Martens als Vorsitzender der „Lustigen Heideböcke“ aus Oppenwehe, so wie seine Vorstandkollegen  Jürgen Peglow , Daniel Spreen, Heiko Becker, Rüdiger Vogt und Lars Köllner, den Erlös der so genannten Tannenbaumaktion überbrachten.

Mit selbst gemachtem Kuchen und Kaffee  wurden die Gäste von einigen Beschäftigten auf das Herzlichste empfangen. Wieder hatte nur beim Einsammeln der ausgedienten Tannebäume gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung der Summe gegeben, wodurch mit  1245,01 Euro auch ein neuer Rekord erreicht wurde.

Für diese großartige Spendenbereitschaft dankte der Betriebsleiter Oliver Rawetzki im Besonderen den Oppenwehern im Namen aller Bediensteten der Werkstatt. Eine  weitere Überraschung sorgte beim Werkstattleiter für große Augen. Rüdiger Vogt vom gleichnamigen Bauunternehmen aus Oppenwehe verdoppelte die Summe aufgrund des im letzten Jahr stattfindenden 60jährigen Firmengeburtstags. Hiermit, so sagte Vogt, wolle er seine Verbundenheit zu Niedermehnen und auch zu den dort Beschäftigten verdeutlichen. Unterm Strich heißt das, dass sich der Scheck  auf die Summe  von 2.490,02 Euro beläuft.

Seit  nunmehr 29 Jahren überbringen die Heideböcke den Erlös in die Einrichtung. Überzeugt sind die Überbringer von der sinnvollen Verwendung des Geldes, welches in der Gestaltung des Freizeitbereiches der Einrichtung mit seinen derzeit 20 Mitarbeitern und 105 Beschäftigten im Alter von 18 bis 67 Lebensjahren, eingebracht werden soll.

Im letzten Jahr fand das Geld Verwendung bei der Renovierung des sogenannten „Snoezel-Raums“,  wo ein Wasserschaden die komplette Einrichtung beschädigt hatte und  keine Versicherung zum Tragen kam. Ein informativer Vortrag über die derzeitige Situation der Niedermehner Werkstatt, so wie ein Rundgang mit einigen Einblicken in die unterschiedlichsten Arbeitsabläufe, mittlerweile gibt es auch eine Außenmitarbeitergruppe, die derzeit bei RILA eingesetzt ist, schloss den Übergabetermin der Spende ab.

Zum Foto:  v. li. Lars Köllner, Daniel Spreen, Oliver Rawetzki, Andreas Martens, Heiko Becker,  Jürgen Peglow und Rüdiger Vogt.

Sportabzeichen 2019

An folgenden Tagen besteht wieder die Möglichkeit
die Bedingungen für das Sportabzeichen zu erfüllen:
 
Donnerstag,     den 16.05.19
Donnerstag,      den 23.05.19
Donnerstag,      den 13.06.19
Dienstag,       den 18.06.19
Donnerstag,      den 27.06.19
Donnerstag,      den 04.07.19
Donnerstag,      den 11.07.19
 
-Sommerferien-
 
Donnerstag,    den 29.08.19
Donnerstag,    den 05.09.19
Donnerstag,   den 12.09.19
Donnerstag,    den 19.09.19
Donnerstag,     den 26.09.19
 
Die Sportabzeichenabnahme findet auf dem Sportplatz in Oppenwehe statt, jeweils ab 18.30 Uhr.  
Nach telef. Absprache ist die Abnahme auch vormittags oder nachmittags möglich (auch in den Sommerferien).
Dazu sind Mitglieder und Nichtmitglieder herzlich eingeladen.
 
Die Abnahme des Sportabzeichens für Behinderte ist beim 
FC Oppenwehe seit 2018 möglich.
 
Edeltraud und Werner Greger
Sportabzeichenbeauftragte
Tel. 05773-1512
 

SV Oppenwehe - Dorfpokalschießen 2019 mit neuem Konzept!

Um die Veranstaltung für alle Beteiligten attraktiver zu gestalten, hat sich ein Arbeitskreis gebildet.

Ziel ist hier, ein Konzept zu erarbeiten, sodass ALLE Dorfbewohner – ob Jung oder Alt – an diesem Nachmittag ihr Können unter Beweis stellen.

Dafür wird es Änderungen geben:

  • Fünf unterschiedliche Disziplinen, die für die Altersklassen von 12 bis 99 Jahren zugelassen sind.
  • Jede Mannschaft muss aus vier bis fünf Schütz/innen bestehen.

Wie jedes Jahr wird parallel das Preisschießen angeboten. Lasst euch auch hier von Neuerungen überraschen!

Bei all diesen Veränderungen steht das gesellige Beisammensein und der Reiz etwas Neues auszuprobieren im Vordergrund. Vielleicht entdeckt dabei der Eine oder Andere sogar sein Talent.

Nach wie vor bleibt es bei dem gewohnten Termin- und Zeitplan.

Für dieses Jahr bedeutet das:

Samstag, 7. September 2019 ab 17:00 Uhr!

Nähere Informationen wird es demnächst aus dem Arbeitskreis geben!

Mitwirkende im Arbeitskreis (von links): Henrik Pieper, Hartwig Müller, Michel Schäffer, Tatjana Spreen, Bianca Meuser. Es fehlen: Mathias Heitmann, Michael Holle, Matthias Spreen

Osterpokal

Die Mitglieder des Oppenweher Schützenvereins sind eingeladen, Ostermontag, 22. April, am traditionellen Osterpokalschießen teilzunehmen.

Die Veranstaltung, welche zum 41. Mal durchgeführt wird, beginnt um 11 Uhr im Oppenweher Schießsportzentrum. Da die Teilnahme am Schießen zeitlich begrenzt ist, wird seitens der Verantwortlichen um ein rechtzeitiges Erscheinen zum Schießen gebeten. Geschossen wird mit dem Kleinkalibergewehr, wobei 3 Wertungs- und 3 Probeschüsse zu absolvieren sind.

Sportabzeichen

Stemwede/Oppenwehe........bo.

Die Sportabzeichenabteilung des Oppenweher Sportvereins FCO lädt einmal im Jahr alle Sportler zu einem geselligen Beisammensein am Sportlerheim ein. So nun auch wieder in diesen Tagen, wo ihnen nach Ablegung der jeweiligen Prüfungen die Auszeichnungen von Edeltraud Greger als Sportabzeichen Beauftragte des FCO überreicht wurden. 178 Sportlerinnen und Sportler (88 Jugendliche und 90 Erwachsene), und damit 2 mehr als im Vorjahr und insgesamt 22 Neuabnahmen bei den Erwachsenen in allen Altersklassen, hatten sich im Laufe der Saison den Anforderungen gestellt.

Allein 43 Kinder aus der Grundschule hatten sich dem Wettkampf gestellt und dabei 13 Mal Bronze, 18 Mal Silber und 12 Mal Gold erreichen können. Eine Steigerung gab es auch bei den so genannten Familien Sportabzeichen, wo 17 Familien mit 64 Sportlern teilnahmen. Edeltraud und Werner Greger sind seit letztem Jahr auch berechtigt das Sportabzeichen für Behinderte abzunehmen. Beim Deutschen Sportabzeichen Jugend hatten von den 88 Teilnehmern 29 die Bedingungen in Bronze, 31 in Silber und 28 in Gold erfüllt. Hier hatte Luis Klamor bereits die 10. erfolgreiche Prüfung in Silber abgelegt. Zum 9. Mal waren Tom Nagel, Ina Lösche und Jana-Marie mit Gold erfolgreich. Bei den Erwachsenen wurden 3 Teilnehmer mit Bronze bedacht, so wie 16 Erfüllungen in Silber und 61 in Gold erreicht.

Foto: Alle Sportler des FC Oppenwehe, die die Bedingungen zum Deutschen Sportabzeichen erfüllt hatten.

Huckpokal 2019

Stemwede/Oppenwehe........bo.

Huckpokalsieger des Jahres 2019 sind „Die Lustigen Heideböcke“. Von über 40 Startern aus mehreren ortsansässigen Vereinen lösen sie die Oppenweher Kyffhäuserkameradschaft als Vorjahressieger ab.

Mit dem 174. Schuss aus dem Kleinkalibergewehr gelang es Carsten Spreen von den Heideböcken, den eigens zur Veranstaltung gestalteten Holzpokal, auf dem Adlerstand bei Huck von der Stange zu holen. Veranstalter Heini Huck-Schütte freute sich bei der Pokalübergabe über den guten Zuspruch an der Veranstaltung am Moorhof. Vertreter aus Vereinen der Oppenweher Dorfgemeinschaft hatten sich zum Schießen eingefunden, um die Kameraden der Kyffhäuserkameradschaft als vorjährigen Pokalgewinner abzulösen.

Neben Pokalgewinner Carsten Spreen hatten als weitere Insignien Schützen Jens Feierabend vom Schützenverein mit dem 36. Schuss den rechten Arm des Pokals abgeschossen und Marvin Baude für den Schützenverein mit dem 61. Schuss den linken Arm des Pokals zu Fall gebracht. Für einen reibungslosen Ablauf sorgten in der Aufsicht und Schriftführung Bernhard Kramer, Friedhelm Eilmes und Wilfried Spreen. Ihnen galt ein besonderer Dank des Moorhofwirtes Heini Huck-Schütte und des Vorsitzenden der federführend tätigen Kyffhäuser, Jürgen Peglow.  Pokale für die teilnehmerstärksten Vereine erhielten der Schützenverein, gefolgt von den Heideböcken und den Kyffhäusern. Alle drei Vereine erhielten jeweils einen vom Gasthaus Moorhof gestifteten Pokal.

Foto: Die Gewinner präsentieren ihre Pokale und Insignien (v.li.) Heini Huck-Schütte, Marvin Baude, Carsten Spreen, Jens Feierabend, Jan Lütkemeier, Friedhelm Eilmes und Wilfried Spreen.