OPPENWEHE.DE

HERZLICH WILLKOMMEN

JHV Heideböcke

 

Zum Foto: Der wiedergewählte Chef der Oppenweher Heideböcke, Andreas Martens, gratuliert Friedhelm Bohne für seine 25jährige Mitgliedschaft. Erste Gratulanten sind seine wiedergewählten Vorstandskollegen, Jürgen Peglow (li.) als Altbockpräsident und Günter Hübner als 2. Schriftführer und Internetbeauftragter.

 

 

Stemwede/Oppenwehe........bo. "Die Lustigen Heideböcke" aus Oppenwehe, ein traditionsbewusster 45 Jahre alter Club aus dem Mühlen- und Spargeldorf, hielt am Wochenende im Vereinslokal Moorhof Huck seinen Jahresrückblick.

Einmütig schenkte die Versammlung unter dem Tagesordnungspunkt Wahlen ihrem Vorsitzenden Andreas Martens für weitere 3 Jahre das Vertrauen. Sie wählten ihn einstimmig und mit großem Beifall bedacht, in das Amt.

Mit 36 Mitgliedern des 59 Mitglieder zählenden Vereins konnte der Vorsitzende Andreas Martens in seiner Begrüßung eine prozentual gesehen stattliche Anzahl von Mitgliedern willkommen heißen; darunter auch die Ehrenvorsitzenden Wilfried Waering und Ulrich Rehburg, an die er einen besonderen Willkommensgruß richtete.

Nach der Protokollverlesung des Schriftführers Heiko Becker und der kurzen Behandlung zweier eingegangener Anträge, ließ Andreas Martens das Jahr noch einmal Revue passieren und zählte dabei in über 25 Punkten viele der Aktivitäten des Vereins auf. Keine der dorfgemeinschaftlichen Veranstaltungen wurde versäumt. Einen besonderen Dank richtete Martens an die Oppenweher Bevölkerung, die sich wieder mit großzügigen Spenden bei der Tannenbaumaktion eingebracht hatte. Zurzeit gehen immer noch Spenden ein, die im März wieder der Werkstatt Mehnenfeld in Niedermehnen überbracht werden sollen.

Ein besonderer Höhepunkt im Veranstaltungskalender ist das Osterfeuer, das sich einer ausgezeichneten Teilnahme erfreut. Ein Jahresausflug nach Wittmund mit der Teilnahme am Ostfriesenabitur stand 2010 auf dem Veranstaltungskalender. Hier dankte Martens besonders Kai Meuser, der einen illusteren Bericht der Veranstaltung gab und Torsten Geldmeier für die Organisation.

Keine Probleme hatten die Kassenprüfer Rainer Büttemeier und Erhard Winkelmann mit der Kassenführung des Kassierers Martin Biljes, wodurch ihm und dem gesamten Vorstand auf Antrag die Entlastung erteilt wurde.

Über gute, wenn auch nicht Spitzenplätze berichtete Wilfried Spreen aus der Abteilung des Schießsportes. Sportwart Uwe Brockschmidt berichtete der Versammlung über eine Teilnahme am Fußballturnier, wobei die Mannschaft trotz keiner Niederlage nicht in die Finalränge gelangte. Auch beim Tauziehen um den Hau-Ruck-Pokal hatte man, wie Brockschmidt sagte "Nichts reißen können". Beim Doppelkopfturnier hatte Günter Hübner den 1. Platz belegen können.

Völlig unerwartet zügig gingen in diesem Jahr die Wahlen über die Bühne. Unter der Wahlleitung des Ehrenvorsitzenden Wilfried Waering gab es eine einstimmige Wiederwahl für Andreas Martens zum 1. Vorsitzenden. Weiterhin einstimmig gewählt wurden: Günter Hübner zum 2. Schriftführer, Jürgen Peglow zum Altbockpräsident (Er gab der Versammlung ebenfalls einen Jahresrückblick der Altbockaktivitäten), Wilfried Spreen zum 1. Schießwart, Kai Meuser und Uwe Brockschmidt als Sportleiter. Neu gewählt wurde der Doppelkopfwart Sebastian Waering und der Boßelwart Jan Döhnert. Ein kleines Kuriosum war die Wahl zum Kassenprüfer. Diese, bei den Heidböcken sonst sehr zeitintensive Wahl, verlief fast als die Schnellste. Der eigentlich nach einem Jahr ausscheidende Rainer Büttemeier bot der Versammlung seine Erfahrung und weiteren Dienste als Kassenprüfer an. Spontan und souverän reagierte der Vorsitzende Andreas Martens auf dieses Angebot. Nach dem es erst gar nicht zu weiteren Vorschlägen kam, wurde Rainer Büttemeier einstimmig gewählt.

Ein besonderer Höhepunkt einer Versammlung ist die Auszeichnung langjähriger Vereinsmitglieder. Die Silberne Vereinsnadel für eine 25jährige Vereinszugehörigkeit erhielt Friedhelm Bohne, mit dem Dank für seine Aktivitäten im Verein. Verein, wie Andreas Martens am Schluss anmerkte, bedeutet Leben und das würde bei den Heideböcken praktiziert.

Schützenball

 

Stemwede/Oppenwehe........bo. Zum Winterball hatten die Oppenweher Schützen eingeladen und viele Mitglieder hatten sich zur zünftigen Feier in Meiers Deele eingefunden um das Tanzbein nach den Klängen des DJs Andreas Biebusch zu schwingen.


Mit dem neuen Konzept scheinen die Oppenweher ebenfalls richtig gelegen zu haben. Zum zweiten Mal begann der Winterball am späten Nachmittag mit einem deftigen gemeinsamen Grünkohlessen.

Doch bevor der eigentliche Winterball beginnen konnte, spielte der Spielmannzug auf und geleitete die amtierenden Majestätenpaare Friedhelm und Monika Eilmes, Jan Döhnert und Desireè Vogt so wie Vanessa Wehring und Phillip Köster, in den festlich geschmückten Saal.

Viel Beifall erhielten die Spielleute unter der neuen Leitung von Sven Bollhorst für ihre gelungenen Musikstücke. Für eine große Überraschung sorgte der befreundete holländische Spielmannzug Concordia Siddeburen, der bereits am Nachmittag für Stimmung gesorgt hatte.
Ein besonderer Dank galt hier dem Ehepaar Dorthe und Ingo Holle, die dieses High Light organisiert hatten.

Groß war am Abend dann allerdings die Freude bei dem Oppenweher Spielmannzug, der aus den Händen von Meik Nagel, dem 1. Vorsitzenden des Oppenweher Sportvereins, einen Scheck in Höhe von 500 Euro für die Jugendarbeit in Empfang nehmen konnte - Geld, welches als Überschuß beim Firmenpokalturnier während des Sportfestes erwirtschaftet wurde. Diese Spendenübergabe findet in jedem Jahr im Wechsel unter den Vereinen mit Jugendabteilungen statt und ist im Jahr nach dem 75-jährigen Jubiläum des Spielmannzuges, wie der Tambourmajor Sven Bollhorst gemeinsam mit dem 15-jährigen Geburtstagskind Christian Varenkamp anmerkte, sehr willkommen.

JHV FC Oppenwehe

 

Stemwede/Oppenwehe...(von Ralf Nünke) Über eine stattliche Anzahl von stimmberechtigten Mitgliedern konnte sich der 1. Vorsitzende Meik Nagel bei der diesjährigen JHV erfreuen.
 

Über eine stattliche Anzahl von stimmberechtigten Mitgliedern konnte sich der 1. Vorsitzende Meik Nagel bei der diesjährigen JHV erfreuen. Sein besonderer Gruß galt dem anwesenden Ehrenvorsitzenden Erhard Winkelmann. Auch Ehrenvorsitzender Werner Sämann ließ seine Grüße ausrichten und bedankte sich für die Glückwünsche zu seinem 80. Geburtstag mit einem "westfälischen Flachgeschenk".

In seinem Jahresbericht ging Nagel auf die sportlichen und gesellschaftlichen Highlights des Jahres 2010 ein. Neben den üblichen Highlights war im vergangenen Jahr natürlich das erstmals ausgerichteten Fußballcamps mit 55 Kindern zu nennen. Neben einigen lokalen Sportgrößen waren selbst die Handballer vom TuS Nettelstedt als Trainer vor Ort.

 

Interessiert horchten die Anwesenden den Berichten der anderen Vorstandsmitglieder und
Betreuer. Die Wahlen brachten erfreulicherweise kaum Veränderungen. Wiedergewählt wurde der 1. Geschäftsführer Dietmar Meier, der 2. Vorsitzende Ralf Nünke und die 2. Kassiererin Christine Arke. Für Kai Clausjürgens wurde Oliver Schäffer als 4. Kassierer gewählt. Geehrt wurde für seine langjährigen Verdienste als Linienrichter Jürgen Windhorst. Ihm überreichte Meik Nagel ein Fahnenset mit Widmung.

Als alle Beteiligten schon mit dem Ende der Versammlung rechneten, konnte Nagel noch die Katze aus dem Sack lassen und für die kommende Saison 2011/2012 einen neuen Trainer für die 1. Herrenmannschaft präsentieren. Vedat Seyhan, der schon mit dem TuS Dielingen und dem TuS Bad Essen große Erfolge feiern konnte und mit beiden Mannschaften in die Bezirksliga aufstieg, wird in der kommenden Saison Uwe Brockschmidt an der Seitenlinie ablösen. Uwe hatte dieses Amt 5 Jahre inne und kann dem neuen Trainer eine erheblich verjüngte Truppe als Basis für die weitere Arbeit übergeben.

Des weiteren nahm die Veranstaltung einen harmonischen Verlauf und wurde bei angeregten Gesprächen bis tief in die Nacht fortgesetzt.

 

 

 

JHV Rassegeflügelzuchtverein

Stemwede/Oppenwehe........bo. Stemwede/Oppenwehe........bo. Die Geflügelzüchter des RGZV Oppenwehe blickten während ihrer Jahreshauptversammlung im Vereinslokal „Silvias Dorfschänke“ auf ein allgemein erfolgreiches, aber auch ruhiges Zuchtjahr 2010 zurück.

Die Oppenweher hatten bei örtlichen und überörtlichen Schauen 22 Mal die Note „V“ und 46 Mal die Note „hv“ mit ihren Tieren erzielen können. Besonders hervorzuheben ist hier ein beachtliches Ergebnis von Wilfried Bohne, der beim Wettbewerb um den Goldenen Siegerring auf Zwerg-Langschan in Hannover, punktgleich mit dem Zweitplatzierten auf Platz vier kam.

Zu den erfolgreichsten Züchtern des letzten Jahres gehören Frank Ernsthausen, Wilfried Bohne und Günter Rümke. Der Höhepunkt des Jahres, wie auch Vorsitzender Norbert Möller in seinem Jahresbericht resümierte war die Ortsschau mit über 300 gezeigten Tieren.

Insgesamt gesehen verlief das Jahr, des derzeit 174 Mitglieder zählenden Vereins sehr ruhig, wie auch der 2. Zuchtwart Frank Ernsthausen in seinem Jahresrückblick anmerkte. Durch eine erfolgreiche Mitgliederwerbung konnte bei der Ortsschau ein weiterer Preis des Landesverbandes vergeben werden.

Aus dem Jugendbereich berichtete Lars Klamor, wobei er besonders die Spendenübergabe an die Kindergärten Oppendorf und Oppenwehe anmerkte. Bei der Ortsschau hatte die Jugend 39 Tiere ausgestellt.

Die Baumpflege gehört, wie schon 2010, auch 2011 wieder zu den außerzüchterischen Arbeiten der Geflügelzüchter. Hier wurde als Termin Samstag, 26 Februar benannt.

An zahlreichen Veranstaltungen der Oppenweher Dorfgemeinschaft wurde sich rege beteiligt,wie Freizeitwart Karl-Heinz Priesmeier berichtete.

Eine ordnungsgemäß geführte Kasse bescheinigten Kurt Nagel und Hartmut Bierenriede dem Kassenführer Heinz Lampe, wodurch auf Antrag dem gesamten Vorstand Entlastung erteilt wurde. Unter dem Tagesordnungspunkt Wahlen gab es keine Veränderungen. So bleibt Marco Spreen 2. Vorsitzender und Wilfried Bohne 1. Geschäftsführer. Torsten Geldmeier fungiert weiterhin als 1. Gerätewart. Bestätigt wurde als 2. Jugendobmann Stefan Möller und als Kassenprüfer ist weiterhin Kurt Nagel tätig.

Das Grünkohlessen mit Anmeldung ist für Freitag, den 11. Februar geplant und der Jahresausflug führt die Oppenweher am 8. Mai nach Bremerhaven.

Zum Foto v.li.: Frank Ernsthausen, Harald Feierabend, Torsten Geldmeier, Marco Spreen, Wilfried Bohne und Norbert Möller

JHV Schützenverein

Stemwede/Oppenwehe........bo. Die Mitglieder des Schützenvereins Oppenwehe wählten auf der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Meiers Deele einen neuen 2. Mann an die Spitze des Vereins. Karl-Heinz Becker legte aus Altersgründen den 2. Vorsitz nach 16 Jahren nieder. Für ihn wählten die Mitglieder Matthias Spreen, der bereits als Jungkommandeur Vorstandserfahrung mitbringt.

Besondere Grüße des Vorsitzenden Friedhelm Bohne galten bei der Eröffnung dem amtierenden Hofstaat mit den beiden Königen Friedhelm Eilmes und Jan Döhnert. Weiterhin galt sein Gruß der Alten Garde mit ihrem Kommandeur und dem Ehrenvorsitzenden des Vereins, Günter Heselmeier, so wie deren Knopfkönig Bernhard Kramer.

In seinem Jahresrückblick zeigte sich Bohne sehr zufrieden, trotz der allgemeinen Wirtschaftslage, die auch an den Vereinen nicht spurlos vorbei gegangen ist. Mit Mut und Zuversicht blickte er, auch durch eine starke Verjüngung des Vorstandsteams, in die Zukunft, wobei ein größeres Augenmerk auf die Jugendarbeit gelegt werden soll.

Der besondere Höhepunkt des Jahres war das Sommerfest, welches im letzten Jahr zusammen mit dem 75jährigen Jubiläum des Spielmannzuges gefeiert wurde. Alle Throne konnten wieder mit Majestäten besetzt werden, was nicht immer selbstverständlich ist. Besonders Stolz sei der Verein, so Bohne, dass es dem amtierenden König Friedhelm Eilmes gelungen war, die Kreiskönigswürde zu erringen. Als Besonderheit kommt hier noch dazu, dass seine Frau Monika auch Pokalgewinnerin des Damenpokalschießens in Offelten werden konnte und das zum ersten Mal in der Oppenweher Vereinsgeschichte.

 

Für seine besonderen Verdienste im Schützenverein erhielt der langjährige Spieß Karl-Heinz Leermann das wertvolle Kupferbild, welches nur einmal im Jahr vergeben wird.

Detaillierte Rückblicke gaben die Spartenleiter der Versammlung. 60 aktive Sportschützinnen und Schützen nahmen am Schießbetrieb teil, wie Uwe Zimmermann als Sportleiter mitteilte. Zahlreiche 1. und 2. Plätze wurden im Besonderen bei den Altersschützen erzielt.

14 aktive und 5 passive Damen, so Jutta Lammert als Damenleiterin, haben derzeit Spaß am Sportschießen, wobei sie sich besonders über zahlreiche Siege freute. In ihren Ausführungen tauchte immer wieder der Name Monika Eilmes auf, wofür diese seitens des Vereins als besonderen Dank mit einem Blumenstrauß bedacht wurde.

Eine rege und auch erfolgreiche Teilnahme bei den traditionellen Schießveranstaltungen verzeichnete Wolfgang Pinke als Schießoffizier, der zum letzten Mal einen Jahresbericht abgab. Für ihn wurde Jürgen Kröger gewählt und sein Stellvertreter ist nun Michel Schäffer.

Den Vereinspokal erzielte Bernhard Kramer vor Jürgen Kröger, beide wurden mit einer Urkunde bedacht.
 

Günter Heselmeier als Kommandeur der Alten Garde berichtete über die Aktivitäten seiner 144 Mitglieder zählenden Abteilung. In diesem Jahr kommen durch erreichen der Altersgrenze 9 Schützenkameraden dazu.

Ein besonderer Höhepunkt war der Jahresausflug, der in diesem Jahr mit einer mehrtägigen Donaukreuzfahrt stattfindet.

Siegfried Biljes resümierte als Landesleistungsstützpunktleiter über die Aktivitäten, wo über 5500 Sportlerinnen und Sportler, bis hin zu Deutschen Meisterschaften, in Oppenwehe an den Start gegangen waren.

Im Zusammenhang mit dem Stützpunkt berichtete Alfred Kulinna nach eigener 27jähriger Vorstandsarbeit aus Altergründen zum letzten Mal über den derzeitigen Stand der Modernisierungsarbeiten. Über 3500 ehernamtliche Stunden hatten die Oppenweher in den letzten 8 Jahren investiert, so dass heute 16 hochmoderne Anlagen zur Verfügung stehen.

Das 75jährige Jubiläum des Spielmannzuges stand im Blickfeld des Jahresberichtes vom Tambourmajor Norbert Hagedorn, der unter großem Applaus nach 12 Jahren verabschiedet wurde, da er nicht mehr kandidierte und von Sven Bollhorst abgelöst wurde. 26 Musikstücke umfasst das derzeitige Repertoire der 44 aktiven Spielleute.

Über 60 Jugendliche gehören den Jungschützen an, wie der stellvertretende Kommandeur Lars Klamor im Jahresbericht bekannt gab.

Keine Beanstandungen ergaben sich zum Geschäftsbericht des Kassierers Friedel Pinke, was ihm durch die Kassenprüfer Axel Jakobmeyer, Jürgen Steinkamp und Rainer Büttemeier bescheinigt wurde.

Problemlos verliefen auch die Wahlen, wo Friedhelm Bohne den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern mit Ehrentellern dankte und sich wünschte, dass "ein Feuer weitergegeben werden sollte und keine Asche". 2. Vorsitzender wurde Matthias Spreen für Karl-Heinz Becker. 2. Geschäftsführer wurde Matthias Heitmann für Alfred Kulinna. 2, Jugendleiter wurde Michael Holle für Reinhard Holle. 2. Damenbetreuerin wurde Manuela Schlömp für Marion Kramer. 1. Schießoffizier für Wolfgang Pinke wurde Jürgen Kröger und 2. Tambourmajor wurde Marc Bollhorst. Wiederwahl gab es für den 1. Geschäftsführer Ralf Manske, den 1. Sportleiter Uwe Zimmermann, den 2. Sportleiter Friedhelm Eilmes, der 1. Damenbetreuerin Jutta Lammert, den 1. Stützpunktleiter Siegfried Biljes, den 2. Stützpunktleiter Günter Sprado und die Kassenprüfer Axel Jakobmeyer und Rainer Büttemeier.

Die Goldene Vereinsnadel für eine 40jährige Vereinszugehörigkeit erhielten Gerhard Henke, Hans-Wilhelm Henke, Heinrich Lampe, Heinrich Meier, Friedel Pinke, Karl-Heinz Möller, Hartmut Spreen und Eckhard Weber. Die Silberne Nadel für 25jährige Vereinszugehörigkeit erhielten Hartmut Henke, Thomas Rossa, Ralf Manske, Michael Baude, Guido Büttemeier, Uwe Spreen und Fritz Krämer.

Das neue Konzept bei der Durchführung des Winterballs hat sich durchgesetzt, so soll der Ball nun auch am 29 Januar bei Meiers Deele stattfinden. Begonnen wird mit einem gemeinsamen Grünkohlessen um 17.30 Uhr. Hierzu können sich alle Mitglieder bei Meiers Deele anmelden. Die Altgardisten sollten sich bei ihren jeweiligen so genannten Meldern vormerken lassen. Ab 20.00 Uhr feiern die Oppenweher dann ihr öffentliches Winterfest.

Fotos: 1.

Könige, Geehrte, Wiedergewählte und Vorstand v.l. Friedhelm Eilmes, Jan Döhnert, Karl-Heinz Leermann, Jürgen Tiemann, Hans-Wilhelm Henke, Ralf Manske, Karl-Heinz Möller, Marc Bollhorst, Sven Bollhorst, Hartmut Spreen, Michael Holle, Friedel Pinke, Monika Eilmes, Matthias Spreen, Jutta Lammert, Michel Schäffer, Manuela Schlömp, Jürgen Kröger und Friedhelm Bohne.

2. Norbert Hagedorn trägt zum letzten Mal den Stab und gibt ihn weiter an Sven Bollhorst (2.li.) und Marc Bollhorst (2.v.re.)

 

 

JHV Freunde der Heide

Stemwede/Oppenwehe........bo. Die Freunde der Heide aus Oppenwehe eröffneten am Freitag im Vereinslokal Moorhof den Reigen der zahlreichen Oppenweher Jahreshauptversammlungen. In seinem Jahresrückblick zeigte der Vorsitzende Heinz Jakobmeyer noch einmal die besonderen veranstalterischen Höhepunkte aus 2010 auf.

Hier erfreute ihn besonders die ausgezeichnete Teilnahmefreudigkeit der Mitglieder bei den 6 Wanderungen der unterschiedlichsten Art und Weise. Gut angenommen wurde auch der erste Spielnachmittag, der sich sicherlich etablieren wird.

Einen besonderen Dank sprach er Robert Summann aus, der dafür sorgte, dass die in der Verantwortlichkeit der Freunde der Heide befindlichen Sitzgruppen im Moor, über Winter eingelagert wurden. Dank richtete er auch an die Wanderwarte Friedhelm Buschmann und Herbert Koke für ihr vorbildliches Engagement.

Etwas Bedauern kam in den Ausführungen des Vorsitzenden hinsichtlich der Übernahme von Vorstandsposten im Verein zum Ausdruck. So wird in diesem Jahr der Posten des 2. Vorsitzenden vakant bleiben. Einstimmige Wiederwahl gab es aber für den 2. Wanderwart Herbert Koke, den 2. Schriftführer Jürgen Dirks und den 2. Kassierer Erwin Wüppenhorst. Neu gewählt wurde mit Friedel Meyer ein 2. Kassenprüfer.

Rund 270 Teilnehmer verzeichnete Wanderwart Friedhelm Buschmann bei den Aktivitäten des Jahres. Witterungsbedingt hatte es bei einigen Wanderungen kurzfristige Änderungen gegeben, worunter die Attraktivität allerdings nicht gelitten hat.

Noch lange in Erinnerung bleiben wird der Jahresausflug in das Coburger Land mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten.

In diesem Jahr führt es die Freunde der Heide nach Emsbüren mit der Besichtigung von "Emsflower" und einer anschließenden "Schmuggeltour" nach Holland am 21. Juli. Anmeldungen nimmt ab sofort Friedhelm Buschmann unter 05773/1760 entgegen.

Im weiteren Verlauf der Versammlung gab es keine Beanstandungen zum Kassenbericht von Heinz Henke, was ihm durch die Prüfer Reinhold Tielbürger und ersatzweise von Friedel Meyer bescheinigt wurde. Auch an der Protokollführung durch Schriftführer Gerd Fangmann gab es keine Beanstandungen.

Die Freunde der Heide weisen noch auf die nächsten Veranstaltungen mit Anmeldung hin. Ein Grünkohlessen mit Wanderung und Besichtigung des Heimathauses in Wehdem ist für den 23. Januar geplant. Treffen ist an der Bockwindmühle um 15 Uhr. Bei gesundheitlicher Verhinderung, an der Wanderung teilzunehmen, besteht die Möglichkeit sich gegen 18 Uhr bei Eigenbrodt in Wehdem zum Essen einzufinden. Am 18. Februar ist ein Dia- und Filmabend mit Sauerkrautessen um 19 Uhr im Vereinslokal Moorhof geplant.

Zum Foto: Einstimmiges Vertrauen gab es für die Vorstandsmitglieder v. li. Herbert Koke, Jürgen Dirks, Erwin Wüppenhorst, Friedel Meyer unter dem Vorsitz von Heinz Jakobmeyer (re.).